von Hannah Ewert, 6d

Am 22.07.2014 ging es für einige Mädchen der 6. Klassen, die bei dem Projekt „Mädchen machen Technik“ teilgenommen hatten, nach München in die BMW-Welt. Nachdem wir mit der S-Bahn und der U-Bahn das BMW-Werk erreicht hatten, spazierten wir Mädchen, gespannt was uns erwarten würde, in die Eingangshalle des Gebäudes. Als sich die Betriebsführerin, die die Führung leiten sollte, vorgestellt hatte, bekamen wir einen ersten Eindruck des Autoherstellers durch einen kurzen Film. Dieser zeigte uns, wie viele Jahre es bereits BMW gibt und was die Firma bis jetzt schon alles erreicht hat.

Nach diesem Video fing die Führung auch schon an. Die erste Station war der Bereich, wo die einzelnen Bauteile in Form gebracht werden. Dort erklärte uns unsere engagierte Führerin die verschiedenen Schritte, bis das Material in die richtige Form gebracht worden ist. Während wir auf dem Weg zur nächsten Station waren, fragten wir unsere Führerin einige Fragen, die sie uns alle verständnisvoll und mit guten Beispielen erklären konnte. Als nächstes erfuhren wir, wie die Autoteile zusammen geschweißt werden und nach einigen Schritten konnte man langsam die Form eines Autos erkennen. Nach einer kurzen Pause, in der wir etwas trinken und unseren Beinen eine Pause gönnen konnten, wurde uns gezeigt wie die Färbung der Autos stattfand. Mit der Beschreibung, dass die Autos mit einem Purzelbaum in das „Farbbad“ purzeln, konnten wir uns das Vorgehen besser vorstellen. Danach fand im BMW-Werk die Hochzeit statt. So nennt man die Zusammenfügung der Karosserie und des Motors. Auch kommen alle kleineren Bauteile dazu wie z. B. das Lenkrad, die Sitze und weitere Gegenstände. Die letzte Station zeigte uns, wie die Autos noch einmal ganz genau begutachtet werden und wie sie die Testfahrt bestehen können. Als die Führung zu Ende war, verabschiedete sich die Führerin von uns und gab uns noch eine Broschüre über BMW und Praktikumsplätze, falls einer von uns Interesse hat.

Da wir noch 40 Minuten Zeit hatten, bevor wir wieder den Heimweg antreten mussten, durften wir noch die Auto- und Motorräder-Ausstellung anschauen, die sich in der Eingangshalle befand.

Als wir wieder in der S-Bahn saßen, unterhielten wir uns über diesen spannenden Tag und überlegten uns, ob ein Job in der Firma BMW zu uns passen könnte. Die meisten von uns entschieden sich abzuwarten und waren froh an diesem Ausflug teilgenommen zu haben, da es eine sehr interessante Führung war.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

7 + zehn =