Kurz nach den Weihnachtsferien war es wieder so weit: Das Projekt „Mädchen machen Technik“ war Gast an unserer Schule. Zwei Tage lang beschäftigten sich Mädchen aus unseren 6. Klassen mit Projekten aus Chemie und Architektur.

In der Chemie führte die Reise von der Welt der Salze über selbstgemachte Gummibärchen hin zu Schwarzen Ungeheuern und ins Flammende Inferno. Die jungen Architektinnen entwarfen fantasievolle Gebäude und setzten ihre Ideen in stabile, detailreiche Modelle um. In diesen beiden Tagen haben die Mädchen viel gelernt und vor allem eine Menge Spaß gehabt. Mehr oder weniger nebenbei konnten wir ihnen im Rahmen dieser Projekte die Attraktivität technischer Berufe demonstrieren. Die große Bedeutung von qualifiziertem Nachwuchs für die Wirtschaft zeigt auch unsere Partnerschaft mit BMW. BMW unterstützt uns bereits seit mehreren Jahren bei der Durchführung von „Mädchen machen Technik“. Im Rahmen des Elternabends zum Projekt durften wir mit Herrn Wand einen Recruiter von BMW begrüßen. Dieser zeigte sich sehr beeindruckt vom Engagement der Schülerinnen und betonte die wichtige Rolle unserer Schule für sein Unternehmen.

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle auch an Frau Krischer und ihr Team von der TU München, die „Mädchen machen Technik“ alljährlich mit großem Einsatz bei uns durchführen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

drei × eins =