Wie im letzten Schuljahr kam auch dieses Jahr wieder ein geschultes Fachpersonal des Aufklärungsprojekts München zu uns an die Schule. Jeweils zwei pädagogische Fachkräfte besuchten am Freitag eine der vier 7. Klassen und redeten mit den Schülern über lesbische, schwule, bisexuelle und trans Lebensweisen. Ziel dieses Projekts ist, der nach wie vor vorhandenen Ablehnung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Trans-Menschen zu begegnen und durch Aufklärung Offenheit zu schaffen.

Den Schülern wurden in spielerischer Art und Weise grundlegende Informationen und Statistiken zum Thema gegeben. Außerdem durften sie alle Fragen stellen, die sie zum Thema Homosexualität interessierten. Genau aus diesem Grund waren keine Lehrkräfte bei der Durchführung des Projekts mit im Klassenzimmer.

Die Imma-Mack-Realschule versucht dadurch, ihrem bereits verliehenen Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ gerecht zu werden und sich auch dem Thema „Homosexualität“ zu widmen.