Um unserer Namenspatronin Ordensschwester Imma Mack stärker gerecht zu werden, hat sich unsere Schule für den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ beworben ( Courage = Mut ).

Wir sind, wollen und brauchen eine bunte Schule, an der sich alle Schülerinnen, Schüler und Eltern wohl fühlen, unabhängig von der Hautfarbe, des Migrationshintergrunds, der Religion oder der sexuellen Orientierung. Der Landeskoordinator für Bayern, Herr Stefan Lutz-Simon, hat den Sinn dieses Projektes sehr treffend auf den Punkt gebracht: „Wir haben das große Glück, mit unserem kleinen Verstand einer unfassbar vielfältigen Welt gegenüber zu stehen. Und wir besitzen die Freiheit, diese Chance zu nutzen oder sie zu vertun.
Ich werde mich wehren, wo Menschen diese Vielfalt anfragen oder gar zerstören. Jeder blöde Spruch, jeder Übergriff auf Menschen mit Behinderung, unterschiedlicher Hautfarbe oder sexueller Orientierung, jede Respektlosigkeit vor alten Menschen oder jungen, dicken oder dünnen – wegen ihres Alters, wegen ihrer Jugend, wegen ihres Dick-, Dünn- kurz wegen ihres Anders-Seins, greift mich und meine Freiheit an – ich bin behindert, hetero- und homosexuell, vielfarbig, gottlos und gottesfürchtig, Mann und Frau, alt und jung zugleich.“

In diesem Sinne fand am 27.02.2015 eine Unterschriftenaktion unter allen Schulmitgliedern statt, bei der sich 92,3% für diese Schüleraktion und gleichzeitig gegen Rassismus und Diskriminierung an unserer Schule ausgesprochen haben. Seit dem 18.03.2015 sind wir als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ anerkannt.
Mit großer Freude darf ich Ihnen/euch unseren Paten, Herrn Wolfgang Wagner von NAVIS e.V., für dieses Schülerprojekt vorstellen. Herr Wagner ist 1. Vorstand von NAVIS e.V., eine moderne Organisation zur Hilfeleistung bei Katastrophen vor Ort im In- und Ausland.
Anlässlich unserer 10-Jahresfeier am 1. Oktober 2015 ist uns offiziell der Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ von H. Schneider-Koenig (Pädagogisches Institut München) überreicht worden.
Als „SOR – SMC“ müssen wir einmal pro Jahr ein Projekt zur Auseinandersetzung mit dem Thema „Rassismus/Diskriminierungen“ durchführen. Diese Aktivitäten an unserer Schule können Projektwochen sein, die Gestaltung von Ausstellungen, Aktionen mit Flüchtlingen oder die Produktion eines Films sein. Der Phantasie der Schülerinnen und Schüler sind keine Grenzen gesetzt.

Als erstes Projekt 2015 haben wir gemeinsam mit H. Hahn und H. Kratzer einen Film gedreht, der zeigt, wie bunt und wie vielfältig die Schülerinnen und Schüler an unserer Imma-Mack-Realschule sind. Unsere Schüler sprechen über 40 verschiedene Sprachen und verdeutlicht, wie weltoffen wir sind. Der Film „Wir sind bunt“ ist auf unserer Schul-Homepage zu sehen.
Der Titel „SOR – SMC“ ist kein Preis und keine Auszeichnung für bereits geleistete Arbeit, sondern ist eine Selbstverpflichtung für die Gegenwart und die Zukunft. Eine Schule, die den Titel trägt, ist Teil eines Netzwerkes, das sagt: Wir übernehmen Verantwortung für das Klima an unserer Schule!
Für uns bedeutet dies, dass an unserer Schule ein offenes, freies, fröhliches und tolerantes Klima herrschen soll und dieses Klima werden wir in den nächsten Jahren durch nachhaltige Projekte und Aktivitäten gegen Rassismus und Diskriminierungen weiter pflegen.

Vielen herzlichen Dank an alle Schulmitglieder für die vielfältige Unterstützung und ich freue mich auf die Zusammenarbeit in den anstehenden Projekten mit den Schülerinnen, Schülern, Eltern und Kollegen !

Jürgen Reichensperger

schule_ohne_rassismus

X