von C. Bittner

Auch heuer stand der Schullandheimaufenthalt der 7. Klassen in Inzell wieder ganz im Zeichen des Sports: Die Schülerinnen und Schüler konnten zahlreiche ungewöhnliche und neue Sportarten wie Bogenschießen oder Sommerbiathlon mit professioneller Anleitung durch motivierende Trainer ausprobieren. Dabei trat das ein oder andere verborgene Talent zum Vorschein! Auch Dinge, die im normalen Schulalltag schwer realisierbar sind, „durften“ die Siebtklässler im Sportcamp des BLSV: z. B. Klettern, Trampolinspringen oder Baden im Pool.
Traumhaftes Wetter machte auch die anderen Outdoor-Aktivitäten wie Tennis, Fußball, Jonglieren, Slackline, Badminton oder Tischtennis zu einem wahren Vergnügen und so manch einer entdeckte bei der Wanderung durch die faszinierende Berglandschaft seine Liebe zur Natur.
Ein besonderes Highlight ist auch immer die Unterkunft, denn die Schüler haben ein freistehendes „Haus“ (in Form einer Holzhütte) ganz für sich allein!
Das kulturelle Programm kam nicht zu kurz: Im „Haus der Berge“ in Berchtesgaden konnte man das oftmals eigentlich verborgene Leben von Pflanzen und Tieren sowie die Beschaffenheit der Berglandschaft entdecken. Und im Salzbergwerk lernten die Schüler, wie aufwändig und schwierig der Abbau des für uns so selbstverständlichen „weißen Golds“ abläuft.
Die Fahrt wird den Schülern und den begleitenden Lehrern (Herr Schönwald, Herr Boche, Frau Schlesinger, Frau Bittner, Frau Jantschek, Herr Wittenzellner, Frau Hallama, Frau Seeger, Herr Stiehr) sicher noch lange in positiver Erinnerung bleiben.