Wir sind überwältigt von dem Erfolg des Spendenlaufs, den die Imma-Mack-Realschule gemeinsam mit der Grundschule Eching in der Nelkenstraße durchführte, und wollen allen Schülern, Eltern und Unterstützern danken!

Am 5. Juli 2019 führte die Realschule Eching gemeinsam mit der Grundschule Eching in der Nelkenstraße einen Spendenlauf durch, an dem sich alle Realschüler der Jahrgangsstufen 5 bis 9 und alle Grundschüler der Klassen 1 bis 4 beteiligten. Als Empfänger der gesammelten Spenden wählte das Spendenteam zum einen NAVIS e. V. Dieser Verein ist eine moderne Organisation zur Hilfeleistung bei Katastrophen vor Ort im In- und Ausland. So soll ein Teil des erlaufenen Betrags an „NAVIS e. V. – schnelle Hilfe ohne Grenzen“ gespendet werden. NAVIS e. V. ist eine moderne Organisation zur Hilfeleistung bei Katastrophen vor Ort im In- und Ausland. Der Verein leistet zum einen Soforthilfe in den Regionen, in denen z. B. katastrophale Erdbeben die Menschen erschüttern, zum anderen sorgen die ehrenamtlichen Helfer dafür, dass den zerstörten Gebieten auch Jahre danach noch beim Aufbau geholfen wird. Unsere Spenden erreichen im Speziellen eine Schule auf Haiti. Seit 2016 stieg dank NAVIS e. V. die Schülerzahl von 80 auf 170 Kinder. NAVIS e. V. verwendet das Geld inzwischen vorrangig für die Finanzierung eines warmen Mittagessens der Schüler, für die Gehälter der Lehrer und für Schulmaterial.

Zum anderen sollen die erlaufenen Spenden eine ganz junge Einrichtung der Lebenshilfe Freising e. V. erreichen, nämlich die „Beratungsstelle für Unterstützte Kommunikation“, kurz BUK. Dieses Projekt richtet sich an Menschen mit einer Behinderung, die Schwierigkeiten mit der Sprache und mit dem Sprechen haben. Menschen mit Behinderung wird zum Beispiel beigebracht, wie sie mit ihrem Körper kommunizieren können, ihnen werden allgemeine Kommunikations-Hilfen geboten oder elektronische Kommunikations-Hilfen bzw. Sprachausgabe-Geräte (Talker) zur Verfügung gestellt. Damit können auch sie mit ihren Mitmenschen Kontakt aufnehmen und sich ausdrücken.

Die Organisation des Spendenlaufs an der Realschule übernahmen Frau Gaßner und Frau Weger und an der Grundschule Frau Schröder und Frau Bleßmann. Nach jeder Runde, die um die Grundschule und quer durch das Realschulgebäude verlief, meldeten sich die Schüler/-Innen an der für sie zuständigen Station, an der eine Lehrkraft die getätigte Runde notierte. Die Jugendlichen erhielten dank IT-Lehrkraft Veronika Weger noch am selben Tag die Urkunde über die gelaufene Strecke und die zu spendende Summe.

Die Kinder und Jugendlichen mussten sich im Vorhinein um ihre eigenen Sponsoren bemühen, die ihnen für jede bewältigte Runde (840 Meter für die Realschüler, 467 bzw. 568 Meter für die Grundschüler) einen bestimmten Betrag zusagten. Dabei konnten die Schüler auf verschiedene Sponsoren (zum Beispiel Oma, Onkel, Firma des Vaters usw.) zurückgreifen. Niemand wurde verpflichtet zu spenden, auch das Lauf- oder Walktempo durften die Teilnehmer selbst bestimmen.

Am Tag der Durchführung waren die Kinder bei optimalen Temperaturen hoch motiviert und die schnellsten Läufer schafften ganze elf Runden während der fast 50-minütigen Laufzeit. Das erfreuliche Ergebnis des gesamten Spendenlaufs, an dem sich auch einige Lehrkräfte beteiligten, spiegelt sich in der gewaltigen Spendensumme von 16.039,82 Euro wider. Sowohl Herr Wagner von Navis e. V. als auch Frau Wegener von der Lebenshilfe Freising e. V., genauer gesagt, der BUK der Lebenshilfe Freising e. V., waren ganz angetan von der großen Summe, die genau zwischen beiden Organisationen aufgeteilt wurde.