Begonnen haben die Feierlichkeiten mit einem Gottesdienst in der St. Andreas-Kirche in Eching. Pfarrer Krusche ermutigte die Absolventinnen und Absolventen dazu, neue Wege zu beschreiten, denn Gott wird sie dabei begleiten.

Im Anschluss daran fand die allgemeine Abschlussfeier der Imma-Mack-Realschule Eching – wie bereits in den letzten fünf Jahren – im Bürgerhaus in Eching statt, wo viele Ehrengäste und natürlich die Absolventen, ihre Familienangehörigen und die Lehrkräfte erschienen.

Der Abschlussjahrgang 2018/19 umfasste 122 Schülerinnen und Schüler aus fünf Parallelklassen, deren drei beste Paula Aberl (10E) mit einem Notendurchschnitt von 1,08, Sabrina Huber (10B) mit einem Durchschnitt von 1,25 und Sabrina Ebner (10B) mit einem Schnitt von 1,42 waren. Auch unsere Partnerklasse, die 9E, verabschiedete dieses Jahr vier Schülerinnen und Schüler. Zum ersten Mal nahmen damit Absolventinnen und Absolventen der Lebenshilfe Freising e. V., die in der Partnerklasse an unserer Schule waren, an der Abschlussfeier teil.

Zu Beginn begrüßte die Konrektorin der Schule, Frau Schierl, unter anderem Herrn Stellv. Landrat Scholz, Herrn 1. Bürgermeister Thaler, zahlreiche Bürgermeister aus den umliegenden Gemeinden, Herrn Wagner von NAVIS e.V., der Pate unserer Schule ist, Herrn Zaddach von der Lebenshilfe Freising e.V., die Vertreter der Kirche und der Presse. Auch in diesem Jahr folgten zwei Vertreterinnen des Ordens, in dem die Namenspatronin Imma Mack wirkte, der Einladung der Realschule, nämlich Schwester M. Veronika und M. Konstantine. Frau Schierl richtete außerdem ihren Dank an den Vorsitzenden des Elternbeirats, Herrn Bartusel, sowie an die Eltern und sie sprach den ehemaligen Schülerinnen und Schülern ermutigende Worte zu. Beendet hat sie ihre Rede mit einem Rückblick auf wichtige Daten und Ereignisse des Jahres 2009, das Jahr, welches den Eintritt der Absolventen in das Schulleben bedeutete.

In den Grußworten von Herrn Stellv. Landrat Scholz sowie dem 1. Bürgermeister Thaler wurde den Jugendlichen zu ihrem Abschluss gratuliert und ihnen alles erdenklich Gute auf ihrem weiteren Lebensweg gewünscht. Landrat Scholz nahm in seiner Rede Bezug auf Imma Mack und Werte wie Zivilcourage, die sie vermittelte. Zudem wies er auf die guten regionalen Bedingungen für mögliche Aus- und Weiterbildungen sowie künftige Arbeitsstellen hin. Herr Bürgermeister Thaler nannte die Bildung als die wichtigste Investition in die eigene Zukunft. Sie sei der Türöffner für die weitere berufliche Laufbahn. Außerdem stellte er soziales Engagement und die Übernahme von Verantwortung als wesentliche Faktoren für das weitere Zusammenleben in einer Gemeinschaft dar.

Schließlich richtete die Schulleiterin, Frau Gertraud Weber, ihre Worte an die Absolventen und Absolventinnen. Frau Weber ging dabei auf zahlreiche Wünsche ein, die sie sich für ihre ehemaligen Schülerinnen und Schüler für die Zukunft erhofft. So erträumt sie sich zum Beispiel, dass die Absolventinnen und Absolventen ihren Lebensweg optimistisch beschreiten und dass Werte wie Freundlichkeit, Höflichkeit und Anstand im Alltag der Jugendlichen geschätzt werden und ihren Lebensweg begleiten. Vor allem aber wünschte sie ihnen eine beruflich wie privat erfolgreiche Zukunft.

Herr Zaddach, Schulleiter der Lebenshilfe Freising e. V., ging bei der Verabschiedung seiner nun ehemaligen Schüler auf die fünf vergangenen Jahre der Partnerklasse an der Imma-Mack-Realschule ein und beschrieb, welche positiven Erfahrungen seine Absolventen an dieser staatlichen Realschule gemacht haben.

Nachdem alle ehemaligen Zehntklässler ihr Abschlusszeugnis in den Händen hielten und zwei Sprecherinnen der Absolventen sowie ein Vertreter des Elternbeirats, Herr Bartusel, die vergangenen Jahre an der Imma-Mack-Realschule Revue passieren ließen und viele schöne Erinnerungen ins Gedächtnis riefen, gab es am Ende der Veranstaltung noch die Ehrung der Jahrgangsbesten und einige Ehrungen für ehemalige Schülerinnen und Schüler, die sich über den Unterricht hinaus besonders für die Schulgemeinschaft eingesetzt haben.

Begleitet wurden der Gottesdienst und die Feierlichkeit durch ein musikalisches Rahmenprogramm, das von Herrn Goerge und von Herrn Schönwald sowie von Frau Rosner und Frau Goerge (Musiklehrer der Realschule) organisiert, vorbereitet und unterstützt und vor allem durch Schülerinnen und Schüler der 8., 9. und 10. Jahrgangsstufe sowie der Chorklasse gestaltet wurde.