von A. Templer

Menschenhandel, armutsbedingte Prostitution und arrangierte Ehen – mit diesen Themen beschäftigten sich unsere Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen in der interaktiven Ausstellung „missio for life“. Die Jugendlichen fühlten und tasteten sich buchstäblich mithilfe moderner Medien in die Müllberge hinein, welche die Lebenswelt vieler Kinder in Indien und auf den Philippinen prägen. So konnten sich die Schülerinnen und Schüler in den schwierigen Alltag der Menschen einfühlen. Dabei erkannten sie, dass es sich lohnt, sich für andere Menschen einzusetzen.