Ich werde in der nächsten Zeit immer mal wieder Origamianleitungen hier auf der Homepage unserer Schule veröffentlichen, weil ich weiß, dass es durch alle Jahrgangsstufen Schülerinnen und Schüler gibt, die genauso begeistert vor sich hin falten wie ich.

Für fast jedes Modell braucht man ein quadratisches Blatt Papier, das möglichst bunt oder sogar gemustert ist.

In jedem Haushalt gibt es genug davon, wenn man sich mal auf die Suche macht. Da eignen sich zum Beispiel gut ein alter Autoatlas, der die wichtigen neuen Straßen alle noch nicht erfasst hat, ein Abreißkalender vom letzten Jahr, Noten, die keiner mehr spielt, ein altes Buch, dessen Schrift keiner mehr lesen kann oder einfach nur die Fernsehzeitung von letzter Woche.

Um ein quadratisches Format zu bekommen, faltet man die kürzere Seite eines Blattes an

längere Seite, wie hier auf dem Bild zu sehen ist, und schneidet den überstehenden Teil des Blattes ab.